Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles



Engagierte Bürger, die Hilpoltstein mitgestalten wollen, sind bei uns richtig. Machen Sie mit, wir nehmen Sie ernst.


Ausgabe 12.2017

Hilpoltstein hat große Anziehungskraft für junge Familien. Die Nachfrage nach Bauplätzen und Wohnungen übersteigt das Angebot. Der Stadtrat ist gefordert.


FW-Stadtratsfraktion

Michael Greiner





Landtag

Die Landtagsfraktion der Freien Wähler informiert:


Bildungswerk

Das Bildungswerks der Freien Wähler informiert:

Seiteninhalt

Kreissommerfest

Lob für Hermann Kratzer

Im kurfürstlichen Ambiente der Residenz Hilpoltstein feierte der Kreisverband der Freien Wähler Roth sein Sommerfest. Als Stargast konnte der Vorsitzende der FW Hilpoltstein Harald Knauer den Landesvorsitzenden Hubert Aiwanger begrüßen. Kaum eingetroffen, erfrischte er sich bei 35 Grad Außentemperatur mit einem Schluck Wasser und legte auch gleich mit einer fulminanten Rede los.

In knapp 30 Minuten griff er die Themen auf, die sich die Freien Wähler auf die Fahnen geschrieben haben: Wahlfreiheit beim Gymnasium, keine dritte Startbahn, keine PKW-Maut, sorgsamer Umgang mit Finanzen und mehr Qualität bei Erziehung, Betreuung und Bildung.

Er warnte eindringlich vor einer absoluten Mehrheit der CSU. Die CSU könne nur dann gemäßigt werden, wenn sie mit einem Partner regieren muss, der ihre Arroganz bremst und die Großmannssucht im Zaum hält.

Eine Aussage, mit wem die Freien Wähler koalieren, wollte Hubert Aiwanger nicht treffen. Zuerst müsse der Wähler entscheiden, erst dann können mögliche Regierungsbildungen diskutiert werden. Die Freien Wähler werden mit denjenigen zusammenarbeiten, mit denen sie ihre eigenen Ziele bestmöglich durchsetzen können.

Im nächsten Landtag möchte Aiwanger auch Hermann Kratzer sehen, er tue dem Landtag gut, weil er vor allem Wirtschaftskompetenz mitbringe, da hapere es noch im Gremium.